Kein Stammtisch im November

Der erste Mittwoch im November ist ein Feiertag und das Café Zeitlos hat geschlossen. Deshalb wird am 01.11. KEIN Stammtisch stattfinden.
Der nächste Stammtisch ist dann wieder am ersten Mittwoch im Dezember!

Bis dahin gibt es aber ja auch noch ein Treffen des Projektteams Selbstival, zu dem ihr herzlich eingeladen seid! Am 24.10., Infos bei uns!

Seltene Erkrankungen – Betroffene suche Betroffene

Die nationale Koordinierungsstelle für Selbsthilfegruppen NAKOS hat eine Themenliste für Betroffene von Seltenen Erkrankungen veröffentlicht, die Betroffenen helfen soll, bundesweit andere Betroffene zu finden und mit Ihnen in Kontakt zu treten. Die Liste finden Sie hier:

https://www.nakos.de/data/betroffene-suchen-betroffene-gemeinsame-themenliste.pdf

Stammtisch am 4. Oktober

Unser nächster Stammtisch für junge Erwachsene (etwa 18 – 35 Jahre) findet am 4. Oktober statt! Ob schon mal etwas mit Selbsthilfe zu tun gehabt oder nicht, du bist herzlich willkommen – schau einfach vorbei, ohne Anmeldung. Wir haben einen Tisch im Café Zeitlos in Nürnberg (Burgstraße 1-3), ab 19 Uhr reserviert!

Bis dahin 🙂

Kiss Nürnberg•Fürth•Erlangen,02.10.2017

kiss.magazin bei Durchgeknallt

„Durchgeknallt“ von Radio Z war bei uns zu Besuch, um uns über das kiss.magazin zu interviewen! Hier ist der Ausschnitt des Beitrags vom 20. Juli!

Hören Sie doch mal rein:

Den Artikel zum Nachlesen finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Willst du mit mir reden?“. Sie erhalten das Magazin bei Kiss Nürnberg•Fürth•Erlangen oder als Download hier auf der Homepage unter Service > Publikationen.

Kiss Mittelfranken, 07.08.2017

HIPP HIPP HURRA, DAS MAGAZIN IST DA!!

Die zwölfte Ausgabe des kiss.magazins ist diesen Monat aus dem Druck gekommen und  bei uns erhältlich. Voll mit Beiträgen zum Thema Junge Selbsthilfe, manchmal nachdenklich, manchmal humorvoll aber immer ehrlich und von Herzen!

 

Popcorn, Eiskonfekt und Selbsthilfe

Nach fast 1,5 Jahren Projektentwicklung war es endlich soweit: am 1. Juni 2017 feierten wir die Premiere unseres 30-sekündigen Imageclips im großen Kinosaal vom Cinécitta Nürnberg mit 150 Selbsthilfe-Interessierten. Über Monate hinweg hat Kiss Mittelfranken gemeinsam mit jungen Menschen, die in verschiedensten Selbsthilfegruppen aktiv sind, Ideen gesammelt, Konzepte erstellt und gedreht.

Gabriele Lagler und Marion Krieg vom Kiss-Team begrüßten die Gäste: darunter auch Bezirkstagspräsident Richard Bartsch, die Nürnberger Stadträtin Yasemin Yilmaz, Vertreter von Krankenkassen, Mitglieder aus Selbsthilfegruppen, NetzwerkpartnerInnen, Familie und Freunde. Sie alle sahen zum ersten Mal den einzigartigen Werbespot auf großer Leinwand. Nach einem MakingOf-Zusammenschnitt erlebten die Gäste emotionale Statements von den Mitwirkenden. Die jungen Menschen berichteten mit persönlichen Worten über ihre Motivation, bei diesem Herzblut-Projekt mitzuwirken. Die AkteurInnen präsentieren in diesem Spot ein modernes Bild der Selbsthilfe – sie zeigen Gesicht stellvertretend für die Junge Selbsthilfe in Mittelfranken. Durch die Ausstrahlung des Spots im Cinécitta sollen gezielt junge Menschen erreicht und angesprochen werden, damit diese die unterstützende Qualität der Gemeinschaft in der Selbsthilfe für sich entdecken und bei Bedarf nutzen können.

Der Spot wurde in Zusammenarbeit mit der Fürther Agentur RegionFive Media GmbH gedreht und ist seit Juni 2017 ein Jahr lang im Vorschauprogramm des Cinécittas Nürnberg zu sehen. Dieses Projekt ist ein Teil einer Imagekampagne, die die zeitlose Modernität und Aktualität von Selbsthilfe jungen Menschen nahe bringen will. Unser Ziel ist es, den Begriff Selbsthilfe zu „entstauben“ und die Modernität, Leichtigkeit sowie Einfachheit von Selbsthilfe trotz oftmals schwierigen Themen aufzuzeigen.

Ehrenamtlich unterwegs…

sind seit nunmehr zweieinhalb Jahren acht Frauen und Männer in Mittelfranken, die den Start einer Selbsthilfegruppe erleichtern. Behutsam unterstützen sie den Ablauf der Gruppentreffen in der Startphase ohne Bevormundung, bis die Gruppe stabil zueinander gefunden hat und alleine „laufen“ kann.
Dabei behalten sie als ModeratorInnen den Überblick über die Struktur der Gruppentreffen ohne in die inhaltliche Arbeit der Gruppen einzutauchen. Die Einsätze in den Gruppen werden sorgfältig und individuell abgestimmt.
In ihrem Engagement sind sie ehrenamtliche MitarbeiterInnen unserer fünf Kiss Kontaktstellen. Eine mehrtägige, fachliche Schulung zu Beginn, regelmäßige Austauschtreffen miteinander und ein enger Kontakt zu Kiss vor Ort gewährleisten eine qualifizierte Zusammenarbeit.
Die erste Zeit ihres Engagements war noch von Unsicherheiten geprägt und erst allmählich reifte die Erkenntnis, dass es keine Pauschallösungen gibt und solche auch nicht gebraucht werden. Die Ermutigung: „Wenn Du unsicher wirst, halt’ Dich zurück und schau’ eine Weile ruhig zu.“ kann allen Beteiligten zu der Erfahrung verhelfen, dass die Gruppe ihren eigenen Weg findet. Genau das bestätigen viele Statements unserer mittlerweile erfahreneren „In-Gang-SetzerInnen“ (IGS): „Ich habe mit der Zeit auch von den Gruppenmitgliedern gelernt, dass es ein breites Spektrum an Problemlösungen gibt.“ „Ich habe gemerkt, dass Gelassenheit oft hilft.“ „Es macht mir Freude, zu erleben, wie Menschen zueinander finden und sich etwas geben können.“ Heute sind sie in unserer Selbsthilfe- Unterstützungsarbeit nicht mehr weg zu denken.
Ihr Einsatz eröffnet darüber hinaus neue Möglichkeiten der Gruppengründung, wenn keinE InitiatorIn vorhanden ist, aber der Bedarf nach einer neuen Gruppe offensichtlich ist.
Der tendenziell reaktive Ansatz, nicht nur der Kontaktstellen, kommt angesichts des Wandels der Selbsthilfe an seine Grenzen; es geht nun – stärker als bisher – darum, Selbsthilfe auf den Weg zu bringen und „Anstöße“ zur Selbsthilfe zu geben.
Vor kurzem ist auch die Schulung der Ehrenamtlichen mit Migrationshintergrund beendet und somit steht nun die Aktivierung zur Selbsthilfe durch Migrantische In-Gang-SetzerInnen (MIGS) in den Startlöchern.
Die MIGS stellen sich der Herausforderung, gute Rahmenbedingungen und einen leichteren Zugang zur Selbsthilfe für Menschen mit Migrationshintergrund zu schaffen.

• Kiss Projekt- Ansprechpartnerin für IGS: Brigitte Bakalov
• Kiss Projekt- Ansprechpartnerin für MIGS: Sujata Sharma und Darja Schneider

Für die Schulungen der In-Gang-SetzerInnen ist Projektträger der Paritätische Wohlfahrtsverband NRW. Finanziert von mehreren Betriebskrankenkassen und ihrem BKK Dachverband.

Save the date 30.06.2018

Am 30. Juni 2018 möchten wir GEMEINSAM lachen.tanzen.selbermachen. Wir feiern mitten in der Nürnberger Innenstadt ein Festival mit Musik, zu der getanzt wird, Poetry Slam und Comedy, weil Lachen gute Laune macht und es gibt Foodtrucks, weil wir leckeres Essen mögen. Selbsthilfeaktive (re)präsentieren ihre Vielfalt. Aktionen laden zum Mitmachen ein. Es wird eine Veranstaltung, die es so noch nicht gegeben hat und du bist genau richtig, wenn du neugierig bist auf Selbsthilfe und die Leute dahinter. Und wenn du Selbsthilfe bereits kennst, bist du sowieso eingeladen!

DAS WIRD EIN FEST!

Wir freuen uns drauf! Und ein bisschen Zeit ist ja noch. Wenn du also Ideen hast, was auf keinen Fall fehlen darf, dann melde dich bei uns! Und trag dazu bei, das Selbstival zu verbreiten – am einfachsten mit dem #Selbstival

Stammtisch am 5. Juli!

Unser nächster Stammtisch für junge Erwachsene (etwa 18 – 35 Jahre) findet am 5. Juli statt! Ob schon mal etwas mit Selbsthilfe zu tun gehabt oder nicht, du bist herzlich willkommen – schau einfach vorbei, ohne Anmeldung. Wir treffen uns im Café Zeitlos in Nürnberg (Burgstraße 1-3), ab 19 Uhr!

Bis dahin 🙂

Kiss Nürnberg•Fürth•Erlangen, 30.06.2017