Online Selbsthilfegruppe CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom)

Anfänge einer Online Gruppe

Die CFS-Online-Gruppe hat sich während der Corona Zeit gebildet. Angefangen hat alles mit mehreren moderierten Chats. Für mich als SHG-Neuling war der Einstieg so in diese „neue unbekannte Welt“ sehr einfach und die Hürden, in Kontakt zu treten, waren sehr gering. Der anonyme Chat hat es mir ermöglicht, Sorgen ab- und Vertrauen gegenüber Anderen aufzubauen und zu bemerken, dass man selbst nicht alleine mit seinem Thema ist.

Der große Sprung in den Video-Talk

Nachdem wir uns so gut ausgetauscht hatten, kam der Vorschlag des Moderations-Teams: „Das Thema scheint so viel Potential bei Euch zu haben, lasst uns doch künftig in einen Video-Talk wechseln“. Nachdem das Herz vor Aufregung erstmal aufgehört hat zu klopfen, war ich voller Neugier, was da noch alles kommen mag. Schließlich bin ich es von der Arbeit im Homeoffice gewohnt, mit der Videokamera zu interagieren. Die Neugier auf Neues war nicht vergebens.

Teilnehmer von Nah und Fern

Als wir uns dann das erste Mal gesehen haben, stellte sich sofort eine angenehme Atmosphäre ein. Teilnehmer*innen aus Nah und Fern haben sich unserer Gruppe angeschlossen. Das ist auch einer der ganz großen Vorteile vom Online-Video-Talk. Niemand ist gezwungen, seine Kamera an zu machen. Man benötigt nur einen Link und schon ist jede*r dabei. Manchmal „schebberts“ zwar im Hintergrund oder mehrere wollen gleichzeitig reden, aber genau das macht dieses Format auch so nah und schön 😉.

Unsere Gruppe fokussiert sich auf das Thema CFS/Erschöpfung. Hier ist auch ein unkomplizierter und flexibler Zugang zu einer SHG sehr wichtig. Die zeitliche Komponente ist dabei ein zentrales Element. Ohne die Möglichkeit eines flexiblen Online-Video-Talks könnte ich mir die Durchführung einer SHG nur schwer vorstellen, da jede*r Teilnehmer*in andere Bedürfnisse an seine/ihre gefundene Tagesroutine hat.

Inspiration und Spaß vereinen

Wir befinden uns noch in der Gründungsphase. Künftig wollen wir auch Gäste einladen, die uns dann zu bestimmten Themen referieren. Auch das ist mit der Zusendung eines Links ganz einfach machbar.  Das gemeinsame Anschauen von Videos in einem Treffen habe ich auch schon mal erlebt und es funktionierte einwandfrei. Da kann es auch mal ein lustiges Katzenvideo sein 😉.

So können nicht nur der fachliche Austausch und die gegenseitige Inspiration gut gelingen, sondern vor allem auch der Spaß bleibt in diesen herausfordernden Zeiten nicht auf der Strecke.

Treffen: noch unregelmäßig (vierzehntägig)

Kontakt und Info über Peter (Ansprechpartner), per E-Mail: onkiss_peter@gmx.de