Aktuelle Regelung für Präsenztreffen der Selbsthilfegruppen

Es gilt nach wie vor die Regel, dass sich nur medizinisch notwendige Selbsthilfegruppen treffen dürfen und zwar mit max. 5 bzw. 10 Personen, je nach Inzidenz. Geimpfte und Genesene müssen bei den Treffen aber nicht mehr mitgezählt werden. Negativ-getestete Personen müssen hingegen mitgezählt werden.

Wer gilt als vollständig geimpft?

Alle, deren „abschließende“ Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

Wer gilt als genesen und wie weise ich das nach?

Genesene brauchen einen Nachweis ihrer abgelaufenen Corona-Infektion. Als Nachweis muss ein PCR-Test vorliegen, der mindestens 28 Tage, aber höchstens sechs Monate zurückliegt.

Das heißt für die jeweilige Gruppe (inzidenzabhängig):

Es dürfen sich 5 bzw. 10 Nicht-Geimpfte mit bis zu 25 bzw. 20 Geimpften und Genesenen treffen, allerdings max. 30 Personen, sofern der Raum dies mit den vorgegebenen Abstandsregeln zulässt. Sollte der Raum aufgrund der Abstandsregeln z. B. nur für 5 Personen zugelassen sein, dürfen auch nicht mehr Personen an dem Treffen teilnehmen.

Alle anderen Vorgaben (Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und Kontaktnachverfolgung) bleiben bestehen.

Wir empfehlen, dass jede Gruppe gemeinsam ein Vorgehen festlegt, wie sie diese Vorgaben bei sich umsetzen will.

Und wir appellieren an das Verantwortungsgefühl der einzelnen Teilnehmenden, die Vorgaben des Gesundheitsministeriums einzuhalten.

Wenn Sie sich nochmals im Detail informieren wollen, hier werden alle wichtigen Fragen beantwortet: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/ Bei der Schnellsuche geben Sie „Selbsthilfegruppen“ ein und gelangen dann auf die Seite mit den Informationen zu den Selbsthilfegruppen.