Wir hilft – und wir hat mitgemacht!

Kiss war mit unterschiedlichen Aktionen bei der Selbsthilfewoche des Paritätischen im Mai 2019 dabei! Ob Lesungen aus dem kiss.magazin mit unserer Piaggio Ape, politische Talkrunden, Infostände oder Fotoaktionen. Es war eine tolle Woche und es hat Spaß gemacht zu sehen, mit wie viel Engagement Menschen aus Selbsthilfegruppen sich für ihr Thema und die Selbsthilfe im Allgemeinen einsetzen! Danke dafür!

Kiss Mittelfranken, den 27.05.2019

Neue Karte mit allen Selbsthilfegruppen ist online!

Ab sofort gibt es auf der Startseite eine Karte von Mittelfranken, auf der alle Treffpunkte von Selbsthilfegruppen sowie die Anzahl, wie viele Gruppen sich jeweils in dem Ort treffen, zu sehen sind! Viele Selbsthilfegruppen treffen sich in kleineren Ortschaften quer durch Mittelfranken verteilt. Mit der neuen Karte möchten wir darstellen, wie weit verbreitet die Selbsthilfe hier bei uns in Mittelfranken ist und Sie dazu ermutigen, auch bei Ihnen vor Ort nach einer Selbsthilfegruppe zu schauen oder vielleicht eine neue Gruppe zu gründen!

Mit diesem Link gelangen Sie direkt zur Karte: https://kiss-mfr.de/karte-der-kiss-standorte/

Die Karte wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Trotzdem kann es sein, dass sich in der Zwischenzeit neue Gruppen gründen bzw. Gruppen auflösen. Wenn Sie die Kontaktstelle in Ihrer Nähe anrufen, werden Sie immer die aktuellsten Informationen zu den Selbsthilfegruppen bekommen.

Kiss Mittefranken, den 10.04.2019

1. Mittelfränkischer Selbsthilfepreis

Dieses Jahr verleiht Kiss Mittelfranken zum ersten Mal den von der Bürgerstiftung Kerscher gestifteten Mittelfränkischen Selbsthilfepreis „Engagement – darauf kommt es an!“

Drei Selbsthilfegruppen werden prämiert und erhalten jeweils ein Preisgeld von 2.000 Euro! Die feierliche Preisverleihung findet am 7. November 2019 in Nürnberg statt.

Alle Selbsthilfegruppen aus dem sozialen und gesundheitsbezogenen Bereich mit Treffpunkt in Mittelfranken sind eingeladen, sich auf den Selbsthilfepreis zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019.

Weitere Infos finden Sie hier: https://kiss-mfr.de/mittelfraenkischer-selbsthilfepreis/  Die mittelfränkischen Selbsthilfegruppen erhalten die Einladung zur Bewerbung in den nächsten Tagen per Email bzw. Post.

Kiss Mittelfranken, den 18.03.2019

 

NEU: Online Beratung

Ab sofort können Sie uns Ihre Anfragen auch online über eine sichere Beratungssoftware stellen! Die Online Beratung ist kostenfrei, datensicher und auf Wunsch anonym.

Probieren Sie es aus! Brigitte Bakalov und Steffen Price-Stefany freuen sich auf Ihre Anfragen! Sie finden den Link auf unserer Homepage im Menü unter „Beratung“ oder direkt hier:

https://beratung-kiss-mfr.beranet.info/

Kiss Mittelfranken, den 10.01.2019

Selbsthilfe über den Stuhlkreis hinaus

Gemeinschaftliche Selbsthilfe ist vielfältig – in welcher Form die Gruppentreffen stattfinden bestimmt jede Selbsthilfegruppe in Eigenregie. Der Gesprächskreis ist sicherlich die häufigste Form und hat sich auch sehr bewährt. Es gibt aber auch Selbsthilfegruppen, die sich für gemeinsame Aktivitäten treffen und zum Beispiel zusammen kochen, malen, wandern gehen oder themenspezifische Übungen machen.

Eine solche Gruppe, die sich nicht im Stuhlkreis trifft, sind die Freakrunner aus Nürnberg. „Selbsthilfe über den Stuhlkreis hinaus“ weiterlesen

Videobeweis: So toll war das Selbstival

Die Highlights vom Selbstival? Das perfekte Wetter, hochmotivierte Selbsthilfegruppen, viele nette Begegnungen, Gebärdendolmetscherinnen in vollem Einsatz, unermüdliche Ehrenamtliche, echte Inklusion, ausgelassene Stimmung und eine fröhliche Atmosphäre, das eingespielte Team und Vieles mehr. Wenn wir das Selbsthilfe Festival im Juni auf dem Jakobsplatz Revue passieren lassen, will die Liste der schönsten Momente an diesem Tag gar nicht enden. „Videobeweis: So toll war das Selbstival“ weiterlesen

Jung? Aktiv? – InGangSetzerIn werden!

Bist du zwischen 18 und 35, lebst in Mittelfranken und möchtest dich für andere engagieren? – Dann suchen wir genau dich!

Seit Jahren beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit dem Thema „Junge Selbsthilfe“, was durch erfolgreiche Maßnahmen, wie die Erweiterung des Kiss-Teams durch engagierte junge KollegInnen, dem Drehen eines Kinospots, dem ersten bayrischen Selbsthilfe-Festival „Selbstival“ und viele weitere Projekte, schon Früchte trägt. Nachdem bereits 2014 InGangsetzerInnen und 2017 migrantische InGangsetzerInnen geschult wurden, gehen wir von Kiss Mittelfranken nun den nächsten Schritt – wir suchen engagierte, vielseitig interessierte, junge InGangSetzerInnen!
InGangSetzerInnen geben Selbsthilfegruppen im Gründungsprozess Starthilfe.
Jung? Aktiv? – InGangSetzerIn werden!“ weiterlesen

Mittelfranken feiert die Selbsthilfe

Selbsthilfe ist es wert, ordentlich gefeiert zu werden! Und deshalb organisieren MitarbeiterInnen von Kiss Mittelfranken gemeinsam mit Selbsthilfeaktiven aus ganz unterschiedlichen Gruppen das bayernweit erste Selbsthilfe-Festival!

Das Selbstival wird am 30. Juni 2018 auf dem Jakobsplatz in der Nürnberger Innenstadt gefeiert! Viele Selbsthilfegruppen sind dabei und präsentieren sich, einige haben sich kreative Aktionen überlegt, um auf ihr Thema aufmerksam zu machen. Auf der großen Bühne sprechen moderne Poeten zum Thema Selbsthilfe (Poetry Slam), erheitert ein Kabarettist mit lustigen Geschichten und Liedern das Publikum und spielen tolle Bands aus Mittelfranken, Deutschland und der Welt richtig gute Musik. Die MusikerInnen werden von der Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber, die mindestens genauso erlebenswürdig ist, begleitet. Alle, die noch nie etwas von Selbsthilfe gehört haben, sind ebenso eingeladen wie diejenigen, die den Wert von Selbsthilfegruppen kennen. Gemeinsam möchten wir lachen, tanzen, selbermachen. Neue Leute kennenlernen, neue Infos bekommen, neue Musik erleben, neue Aktionen ausprobieren und leckere Snacks und Getränke genießen.
Kurz: Eine richtig gute Zeit miteinander haben!

Alle Details gibt es auf www.selbstival-mfr.de. Herzliche Einladung!

35 Jahre Kiss Mittelfranken: vom Protest und Aufbruch zur 4. Säule im Gesundheitswesen

Trau keinem über 30?
Jetzt ist es also soweit: Wir haben die stürmischen Jahre des Aufbruchs hinter uns gelassen, sind in der mittelfränkischen (Selbsthilfe-)Landschaft etabliert und kein Mensch traut uns noch.
ABER: Zum Glück sind wir nicht mehr in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, als alles begann, sondern schon längst im neuen Jahrtausend. Mit einem wehmütigen Lächeln schauen wir auf den Satz und wissen ganz genau: auf uns trifft das nicht zu!

Erfolgsgeschichte Kiss
Denn: ein wesentlicher Aspekt unserer Arbeit beinhaltet von Anfang an „alle Welt“ davon zu überzeugen, dass die gemeinschaftliche Selbsthilfe für jeden Menschen ein unterstützender Weg sein kann. Und auf diesem Weg waren und sind wir – die Selbsthilfeaktiven und der Verein – ziemlich erfolgreich:
1983: mittelfrankenweit ca. 70 Selbsthilfegruppen und keine haupt- sondern „nur“ ehrenamtlich Mitarbeitende.
2018: 902 Selbsthilfegruppen! 18 Hauptamtliche und mindestens 20 Ehrenamtliche!

Kiss erobert Mittelfranken
Die positiven Erfahrungen mit dem „Gemeinschaftsprojekt Selbsthilfe“, die finanzielle Unterstützung durch den Bezirk Mittelfranken und die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern haben es ermöglicht, dass Kiss Mittelfranken inzwischen in sieben Städten vor Ort Beratung anbietet: in Ansbach, Erlangen, Fürth, Hersbruck, Nürnberg, Roth und Weißenburg.

Die Hauptamtlichen im Verein und vermutlich weit über 10.000 Selbsthilfeaktive haben die Selbsthilfelandschaft zu einer weiten, bunten und vielfältigen Wiese gemacht, die voller Leben ist. Auf „dieser Wiese“ sind über 400 Selbsthilfethemen zu finden (von Rheuma über Depression bis zu Getrennt Leben und Freakrunning) und sprießen immer wieder neue Projektideen aus der fruchtbaren Erde. Es entstehen Selbsthilfemessen in Einkaufszentren, In-Gang-SetzerInnen, die gemeinsam über 10 Sprachen beherrschen, werden für die Unterstützung der migrantischen Selbsthilfe geschult, Gruppen zu Seltenen Erkrankungen finden sich für ihre bundesweite Interessensvertretung zusammen, ein kiss.magazin entsteht, die Selbsthilfe in Mittelfranken wird mit einer Piaggio-Ape mobil und in den letzten Jahren haben sich alle zusammengetan, um den Gedanken der gemeinschaftlichen Selbsthilfe für „die Jüngeren auf der Wiese“ attraktiv zu machen.

Selbsthilfe – eine gesellschaftliche Notwendigkeit
Gemeinschaftliche Selbsthilfe ist bunt, lebendig und flexibel. Sie stellt sich den gesellschaftlichen Veränderungen und ist bereit, immer wieder neue Wege in dieser sich verändernden Landschaft zu gehen.
Wie immer wird es auf diesen Wegen Stolper- und Lehrsteine geben, aber so war es doch schon immer in der gemeinschaftlichen Selbsthilfe. Viele Hürden wurden schon genommen. Die erste Hürde nehmen alle Selbsthilfeaktive, indem sie sich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Die Hürde der hohen Mauern vieler ÄrztInnen und TherapeutInnen bezüglich der Selbsthilfegruppen zu überwinden, hat viel Energie gekostet. Nun, nach 35 Jahren unermüdlicher Aufklärungsarbeit, denken sie die Selbsthilfe ganz selbstverständlich mit. Es bedarf immer noch vieler geduldiger Diskussionen, um andere Professionelle davon zu überzeugen, dass Selbsthilfe funktioniert, auch für Menschen mit Migrationshintergrund.

Die gemeinschaftliche Selbsthilfe, ein kleiner Baustein unserer demokratischen Zivilgesellschaft, ist erprobt darin, felsige, steile Wege oder Umwege zu gehen. Möge uns dabei die Freude am gemeinsamen Tun für die vierte Säule im Gesundheitswesen erhalten bleiben.