Männer und Selbsthilfe

Wir alle werden in eine Gesellschaft geboren, die uns zu Lebensbeginn in den meisten Fällen ein klar definiertes Geschlecht gibt und somit ganz unterschiedliche Erwartungen an uns stellt. Erfreulicherweise werden traditionelle Männlichkeitsbilder, solche vom starken Mann, dem nichts etwas anhaben kann und der Alleinverdiener der Familie ist, für viele Menschen immer unattraktiver – ein großer Verdienst selbstorganisierter Frauen- und Männergruppen der letzten Jahrzehnte!

Männer-Selbsthilfegruppen

Auf dem Weg in eine gleichberechtigte Gesellschaft sind bereits viele Männer-Selbsthilfegruppen entstanden, die gemeinsam über ihre Erfahrungen mit ihrem Mann-Sein reflektieren und mit neuen Erfahrungen experimentieren. Beispiel hierfür sind Männerselbsterfahrungsgruppen, die Mitte der Siebzigerjahre entstanden sind.

Themen von Männer-Selbsthilfegruppen 

Heute beschäftigen sich viele Männergruppen auch speziell mit Gesundheits- oder Alltagsthemen, zum Beispiel die neue Online-Gruppe Männerdepression, die Erlanger Meditationsgruppe, oder die Väterrunde. Männer gehen Dinge häufig anders an und haben auch das Bedürfnis, sich im geschützten Rahmen unter Männern auszutauschen. Das hat nichts mit einer Abneigung gegenüber Frauen zu tun, sondern mit einer neu verstandenen Männlichkeit: Wir wollen an uns arbeiten, wir befinden uns in einem Entwicklungsprozess.

In Nürnberg-Fürth-Erlangen gibt es aktuell 12 Männergruppen, u.a. zu den Themen:

  • Betrogene Männer – Meine Frau hat mich betrogen
  • Prostatakrebs
  • Depression

Wenn wir bei Ihnen nun Interesse geweckt haben, sich selbst in einer Gemeinschaft unter Männern auszutauschen, rufen Sie uns an, gerne erzählen wir Ihnen mehr davon!