Aktuelle Regelungen für Präsenztreffen

Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) vom 1. September 2021 ist in Kraft.  

Wichtig: Leider gibt es noch keine genaueren Informationen, ob Treffen von Selbsthilfegruppen von der 3G-Regelung ausgenommen werden. Bis zur Klärung gibt es daher zur Zeit noch keine eindeutige Maßgabe.  Wir empfehlen aber allen, die sicher gehen wollen, die 3G-Regel umzusetzen.  – Wir informieren Sie natürlich, sobald wir hier Klarheit haben  bzw. mehr  wissen. 

Welche Selbsthilfegruppen dürfen sich nach 14. BayIfSMV treffen? 
  • Es dürfen sich alle Selbsthilfegruppen treffen.
  • Bei einer Inzidenz über 35: Nur Geimpfte, Genesene und Getestete (auch Schnelltests sind möglich!) dürfen sich treffen (= 3G-Regel). Bitte klären Sie in Ihren Gruppen, wie Sie es gemeinsam handhaben wollen.
  • Steht die Krankenhausampel auf gelb oder rot, werden weitere Maßnahmen bekannt gegeben.
Was ist beim Treffen zu beachten? 
  • Hände desinfizieren
  • Abstand von 1,5m einhalten
  • Regelmäßig lüften
  • Maske tragen (OP-Maske reicht aus!), die aber abgenommen werden kann, wenn Sie Ihren festen Sitz- und Stehplatz eingenommen haben und ein Abstand von 1,5m garantiert ist.

Wenn das Treffen  draußen stattfindet, müssen Sie keine Maske tragen!

Wenn Sie sich selbst nochmals im Detail informieren wollen, hier werden alle wichtigen Fragen beantwortet: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen.

Kiss Mittelfranken, 02.09.2021

Pressemitteilung: Kein einsamer Weg durch die Krise

Die Selbsthilfearbeit steht auch in der aktuellen Corona-Krise nicht still und ermöglicht Menschen trotzdem miteinander in Kontakt zu bleiben. In den letzten Monaten haben Beratungen, Fortbildungen, Gruppengründungen und Austauschtreffen auf anderen Wegen weiterhin stattgefunden. Verschiedene Online-Angebote sind neu geschaffen worden und etliche Selbsthilfegruppen sind vorübergehend auf die datensichere Plattform Kiss.On Video gewechselt oder nutzen andere Medien, um miteinander in Kontakt zu bleiben. Neue Selbsthilfegruppen entstehen per Videotalk, die entweder vorübergehend oder dauerhaft den für sie wichtigen Erfahrungsaustausch über ihr Thema oder ihre Erkrankung halten wollen.

Kiss Mittelfranken – mit seinen fünf Standorten in Nürnberg, Hersbruck, Roth, Ansbach und Weißenburg – unterstützt in allen Fragen rund um die Selbsthilfe, ob nun bei Fragen zu den Ausnahmen von Präsenztreffen wie auch beim Einstieg in die Online-Selbsthilfe. Darüber hinaus werden regelmäßig moderierte Schreibchats für Betroffene angeboten, die hier auf unserer Homepage zu finden sind. In diesen Gruppenchats können Interessierte anonym teilnehmen und unverbindlich die Stärke von Selbsthilfe kennenlernen. Immer wieder ergibt sich daraus auch ein Videotalk oder eine Gruppengründung. Gerade in Zeiten, wo viele Menschen sich Sorgen machen, Zukunftsangst und Einsamkeit spüren, ist der Kontakt und Austausch mit anderen in ähnlichen Lebenslagen eine wichtige Hilfe. Die Online-Angebote umfassen ganz unterschiedliche Themen wie Depression, Sucht, Fibromyalgie, Krebs, Ängste, aber auch die Folgen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

„Mittlerweile treffen wir auch immer mehr Menschen bei unseren Angeboten, die vorher online wenig unterwegs waren. Aber mit dem anhaltenden Lockdown und den damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen wächst auch bei ihnen das Bedürfnis, ihre Gedanken und Gefühle mitteilen zu wollen. Etliche kämpfen stark mit verschiedenen Ängsten und Einsamkeit. Da ist die Selbsthilfe ein guter Rahmen, neue Kontakte aufzubauen, die zunächst online und später sogar persönlich eine Bereicherung für den weiteren Lebensweg sein können“, erklärt Tanja Günther von Kiss Weißenburg-Gunzenhausen. Wer Interesse am Erfahrungs- und Informationsaustausch mit anderen hat, kann sich an die jeweilige Kontaktstelle vor Ort wenden.

Kiss Mittelfranken, 11.02.2021

Unterwegs auf Selbsthilfe treffen: Kurzspots in Bus, Bahn und Verbrauchermärkten

Beim Einkaufen, auf dem Weg in die Arbeit oder beim Warten auf die nächste U-Bahn – seit heute, dem 1. Oktober, laufen in U- und Straßenbahnen, Bussen und Verbrauchermärkten aller Kiss-Landkreisen verschiedene Kurzspots. Die zehnsekündigen Videos greifen rund elf verschiedene Thematiken auf und haben doch eine zentrale Botschaft: Gemeinsam stark in einer Selbsthilfegruppe, keine*r muss allein bleiben.

Wir danken auch an dieser Stelle noch mal allen Protagonist*innen, die den Kurzspots ein Gesicht gegeben haben oder die in den Kurzspots Gesicht gezeigt haben. Herzlichen Dank!

Kiss Mittelfranken, den 01.10.2020

Covid-19: Aktuelle Bestimmungen für alle Selbsthilfegruppen in Mittelfranken

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und zum Schutz und Wohle Aller vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus gilt aktuell Stufe

„Rot“

für alle Selbsthilfegruppen in Mittelfranken. Beachten Sie deswegen bitte folgende Richtlinien: „Covid-19: Aktuelle Bestimmungen für alle Selbsthilfegruppen in Mittelfranken“ weiterlesen

Ab sofort auch Beratung auf Türkisch und Arabisch

Einander zuhören, sich gegenseitig austauschen und unterstützen – das ist in allen Kulturen im Familien- und Freundeskreis selbstverständlich. Wenn aber Familie und Freunde zunehmend überfordert sind oder Kilometer weit entfernt leben, können Selbsthilfegruppen zum Austausch, Unterstützung und zur Lebensbewältigung beitragen. Für viele in Deutschland lebende Menschen aus Kulturkreisen des Mittleren Ostens ist Selbsthilfe jedoch nahezu un-bekannt. Wir möchten diese Lücke schließen und freuen uns sehr, dass wir ab sofort in der Kontaktstelle Nürnberg-Fürth-Erlangen telefonische Beratung in türkischer und arabischer Sprache anbieten können.
„Ab sofort auch Beratung auf Türkisch und Arabisch“ weiterlesen

VERSCHOBEN: Selbsthilfeaktivtag: Digitales Gruppenzeitalter – sichere Kommunikation und Vernetzung


Achtung: Der Selbsthilfeaktivtag wird verschoben und findet in diesem Jahr nicht statt! Den neuen Termin geben wir zeitnah bekannt.

Am 17.10.2020 können Sie mit uns zwei Premieren erleben: Wir veranstalten unseren ersten Selbsthilfeaktivtag (kurz: SAT), der ausschließlich online stattfinden wird. Schon im Februar haben wir beschlossen, für Sie ein Tagesseminar zu konzipieren, bei dem sich alles um die virtuelle Selbsthilfewelt drehen sollte. Der Titel lautet deshalb: „Digitales Gruppenzeitalter – sichere Kommunikation und Vernetzung“.

Damals konnten wir nicht ahnen, dass das Thema durch die aktuellen Herausforderungen mehr denn je an Relevanz gewinnen sollte. Auch wir haben seit der (Pandemie-)Zeit nachgerüstet und zwei eigene, datenschutzkonforme Plattformen geschaffen, die schon von vielen Selbsthilfegruppen genutzt werden: den Kiss.On Messenger zum Chatten und Kiss.On Video für sichere Videotreffen.

Damit die zunehmende Online-Kommunikation und auch die Vernetzung mit anderen gut und datenschutzkonform gelingen können, braucht es einige Voraussetzungen. Und genau darum soll es an unserem Selbsthilfeaktivtag gehen. „VERSCHOBEN: Selbsthilfeaktivtag: Digitales Gruppenzeitalter – sichere Kommunikation und Vernetzung“ weiterlesen

Eine Reise durch 20 Jahre Gesundheitsmarkt in Nürnberg

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie von 20 Jahren Gesundheitsmarkt. 

Dieses Jahr fällt der Gesundheitsmarkt leider aus. Stattdessen haben wir die Fotoalben durchstöbert und ein paar Bilder ausgewählt, welche Ihnen nun einen kleinen Einblick in die Vergangenheit der letzten 20 Jahre bietet. „Eine Reise durch 20 Jahre Gesundheitsmarkt in Nürnberg“ weiterlesen

Selbsthilfe trifft sich wieder

Die Corona-Krise hat für Monate den Selbsthilfe- und Beratungsalltag gravierend verändert. Viele Selbsthilfeaktive haben sich zwar telefonisch oder virtuell getroffen, um in Kontakt zu bleiben, aber das persönliche Miteinander konnte es nicht ersetzen. „Selbsthilfe trifft sich wieder“ weiterlesen